Skip to main content

Wie finde ich einen guten Praktikumsplatz?

Die Wahl des richtigen Praktikumsplatzes ist nicht nur mit viel Vorarbeit und einer schweren Entscheidung verbunden, sondern kann die Zukunft des Praktikanten auch in unterschiedlichster Weise beeinflussen. Je nach Erwartungen des Praktikanten und dem ausgewählten Unternehmen, in dem das Praktikum absolviert wird, können ganze Berufsfelder unter den Tisch fallen oder zum absoluten Traumjob werden.




Damit Sie bei der Wahl Ihres Praktikumsplatzes kein blaues Wunder erleben und stattdessen einen neutralen Einblick in das von Ihnen ausgewählte Unternehmen und dessen Branche bekommen, beschäftigen wir uns in diesem Beitrag damit, wie Sie einen für Sie geeigneten Praktikumsplatz finden.

Welche Branche interessiert Sie?

Bevor Sie sich mit einzelnen Unternehmen oder einer Bewerbung beschäftigen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, in welcher Branche Sie Ihr Praktikum durchführen möchten. Hierbei gilt es vor allem die berufliche Zukunft und eigene Interessen zu berücksichtigen.

Praktikumsplatz

Praktikumsplatz ©iStockphoto/fatihhoca

Finden Sie in Ihrer Freizeit beispielsweise Begeisterung an Autos oder Motorrädern, eignet sich die Automobilindustrie gut für ein Praktikum. Sind Sie gerne kreativ, dekorieren Räume und möchten einen schönen Garten haben, ist ein Praktikum bei einem Architekten oder in einem Möbelhaus vielleicht das richtige. Legen Sie mehr Wert auf das Aussehen, kleiden sich gerne und probieren neue Looks aus, sind Sie in der Textil- oder Beautyindustrie gut aufgehoben.

Natürlich müssen Sie wissen, dass Unternehmen und Industrien, die für Menschen mit einem Hobby verbunden werden können, auf dem Arbeitsmarkt hart umkämpft sind. Machen Sie sich deshalb Gedanken über verschiedene Themen, die Ihnen Spaß bereiten. Es geht bei einem Praktikum nicht darum, in eine gut bezahlte Industrie einzusteigen, sondern Einblicke zu erlangen. Je breiter gefächert also Ihr Interessenfeld ist, umso flexibler sind später Ihre Möglichkeiten bei der Suche nach einem Unternehmen.

Welche Erwartungen soll das Praktikum erfüllen?

Nachdem Sie wissen, in welche Berufsrichtung Ihr Praktikum steuern soll, ist es empfehlenswert, die eigenen Erwartungen zu reflektieren. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, was genau Ihnen die Zeit bei einem Unternehmen allgemein bringen soll. Es gibt verschiedene Vorteile, die Sie aus einem Praktikum ziehen können. Überlegen Sie, welche Ihnen am wichtigsten sind. Darauf basierend, werden Sie Ihren Praktikumsplatz auswählen und Angebote vergleichen.

Orientierung nach einem Beruf

Möchten Sie sich Ihrer beruflichen Zukunft klarer werden und Erfahrung sammeln, eignen sich alle Formen von Unternehmen. Wenn Sie sich noch unsicher sind und nicht wissen, ob Ihre Erwartungen an einen Beruf in der Praxis auch tatsächlich erfüllt werden, ist ein Praktikum geradezu für Sie geschaffen.

Branchenkenntnisse erlangen

Sie wissen schon in welcher Industrie Sie zukünftig arbeiten werden und möchten Ihre Branchenkenntnisse verfestigen? Dann eignen sich sowohl kleine, mittelständische und große Unternehmen.
In kleinen und mittelständischen Unternehmen haben Sie den entscheidenden Vorteil, dass Sie in der Regel mehr Einblick in das Geschehen bekommen und die auch die Abläufe außerhalb Ihres Tätigkeitsbereiches kennenlernen. Große Unternehmen bieten Ihnen dagegen eine feste Stelle und gleichzeitig die Erfahrung, wie es in Ihrem späteren Beruf in einem anderen großen Konzern ablaufen werden könnte.

Übernahme durch Unternehmen

Sind Sie sich bereits sicher, in welchem Unternehmen Sie später arbeiten möchten, können Sie dort während Ihrer Praktikumszeit vollen Einsatz beweisen. Während Ihres Praktikums können Sie Ihrer zugeteilten Vertrauensperson sagen, dass Sie zukünftig im Unternehmen arbeiten möchten und deshalb Ihr Können unter Beweis stellen wollen.
Bei dieser Erwartung an Ihr Praktikum ist die Größe des Unternehmens irrelevant, da Ihre Fähigkeiten zählen. Können Sie überzeugen, haben Sie später deutlich besser Aufnahmechancen gegenüber anderen Bewerben.

Lebenslauf aufbessern

Liegt Ihr Interesse beim Praktikum lediglich in der Aufbesserung Ihres Lebenslaufes, sollten Sie sich nach größeren Unternehmen umschauen. Personaler nehmen Praktikas in großen Unternehmen immer als positiv auf. Dies beweist, dass Sie erstens dort angenommen wurden, zweitens erfolgreich Ihr Praktikum absolviert haben, drittens Erfahrung im Arbeitsverhältnis gesammelt haben, viertens bereits Abläufe in großen Unternehmen kennen und fünftens vielleicht sogar Branchenkenntnisse mitbringen.

Geld verdienen im Praktikum

Möchten Sie Geld verdienen und gleichzeitig ein Praktikum machen, sollten Sie auf Angebote achten, die nicht nur theoretisches Wissen und Einblicke vermitteln, sondern Sie in die Praxis integrieren und vielleicht sogar Aushilfe suchen. Während in Österreich Praktikanten als Arbeitnehmer gesehen und bezahlt werden, ist das in Deutschland nicht der Fall. Die Bezahlung ist hierzulande eher selten der Fall. Möchten Sie dennoch Geld beim Praktikum verdienen, ist es empfehlenswert dies im Vorfeld mit dem Arbeitgeber auszuhandeln.

Wo finde ich Unternehmen die Praktikumsplätze anbieten?

Sie kennen also Ihre Interessen und Erwartungen an ein potenzielles Praktikum? Gut, dann wird es jetzt Zeit ein geeignetes Unternehmen zu finden. Da die Suche nach Praktikumsplätzen gar nicht mal so einfach verlaufen kann, haben wir im Folgenden die besten Möglichkeiten aufgelistet, damit Sie Ihr Unternehmen finden können.

Familie, Freunde und Bekannte

Die wohl häufigste Form, wie ein Praktikum zustande kommt. Fragen Sie in Ihrem sozialen Umfeld nach und holen Sie sich Empfehlungen ein. Viele können über ihre eigenen Arbeitsplätze berichten oder über Meinungen von Dritten. Wenn Sie allein diesen Punkt abdecken, finden Sie mindestens 3 potenzielle Praktikumsplätze, die Ihnen sogar entsprechen dürften.

Online Jobbörsen

Die am einfachsten zu erreichenden Möglichkeiten, sind Online Jobbörsen. stepstone.de, monster.de und jobtopus.de sind hier nennenswerte Anbieter mit viel Auswahl und passenden Filtermöglichkeiten. Die meisten Unternehmen im deutschsprachigen Raum stellen hier Ihre Praktikumsangebote online. Es ist eigentlich unmöglich, kein passendes Angebot für sich zu finden.

Messen und Veranstaltungen

Jedes Jahr werden in größeren Städten Berufsmessen gehalten. Dort sind oft große, klassische Unternehmen, aber auch kleine Anfänger vertreten. Da diese Messen in der Regel kostenlos sind, ist es der Besuch auf jeden Fall wert. Der Vorteil am direkten Kontakt mit Vertretern eines Unternehmens ist ganz klar, dass man schon ins Gespräch kommt und sich gegenseitig kennenlernt. Das überbrückt die meist schweren Anschreiben und hinterlässt deutlich einfacher einen guten ersten Eindruck.

Social Media Plattformen und Werbung

Neben all den genannten Möglichkeiten werden Sie merken, dass Ihnen mit der Suche nach einem Praktikumsplatz auf sozialen Netzwerken häufiger relevante Werbung oder Beiträge von Unternehmen angezeigt werden, die einen Praktikumsplatz bieten. Zu danken ist hierbei der Cookie-Funktion. Zwar werden Ihre Suchanfragen und Informationen mehr oder weniger unter Netzwerken ausgetauscht, was datenschutzrechtlich fragwürdig ist, Ihnen aber gleichzeitig genau die Angebote anzeigt, welche Sie suchen.

Unternehmen vor der Bewerbung recherchieren

Bevor Sie einem Unternehmen eine Bewerbung zusenden, sollten Sie sich ausreichend über das Unternehmen informieren. Wir sprechen hierbei aber nicht von Tätigkeitsfeldern oder Gründen, warum Sie optimal für ein Praktikum geeignet sind. Vor der Entscheidung sollten Sie sich nämlich Stimmen anderer Praktikanten oder Mitarbeiter anhören.

Internetseiten wie glassdoor.de, kununu.com und andere bieten Arbeitnehmern die Möglichkeit, anonym Ihren Arbeitsplatz und das Unternehmen standortabhängig zu bewerten. Natürlich müssen diese Rezensionen mit einer gewissen Distanz betrachtet werden, da praktisch für jedermann die Möglichkeit besteht, solche Einträge selber zu verfassen. In erster Linie dienen sie aber als gute Möglichkeit einen ersten Eindruck zu bekommen.

Falls Sie auf direktere Gespräche setzen: Ein Geheimtipp. Suchen Sie auf Facebook speziell nach Personen, die ihren Angaben zufolge bei dem Unternehmen arbeiten oder gearbeitet haben, wo für Sie ein Praktikum in Frage kommt. Einfach nett fragen und einen kurzen Chat führen. Die wenigsten werden eine Auskunft verweigern.

Unternehmen kontaktieren

Sollten Sie nun ein Unternehmen gefunden haben und sich bei diesem auf ein Praktikum bewerben wollen, empfiehlt es sich, dort vorher anzurufen und nachzufragen, ob Ihre gewünschte Stelle noch frei ist. Sagen Sie einfach dazu, dass Sie über Quelle X aufmerksam geworden sind und sich möglicherweise bewerben möchten.

Primär hat dies den Vorteil, dass Sie schon mit einem/einer Personaleinsteller(in) sprechen und in Erfahrung bringen können, ob der Umgang eher locker oder streng ist. Adaptieren Sie sich entsprechend dem Umgangsstil, um bereits sympathisch/professionell zu wirken. Bewerber, die das Unternehmen verstehen und sich mit ihm identifizieren können, haben die besten Chancen angenommen zu werden.

Mit dem Telefongespräch haben Sie aber auch eine gute Möglichkeit, Ihre Bewerbung auf ein Praktikum einzuleiten. „Wie bereits telefonisch besprochen…“ ist hierbei einer der Klassiker für das Bewerbungsanschreiben. Dafür benötigt es aber natürlich das vorhergehende Gespräch. Eine solche Form des Anschreibens weckt einerseits Vertrauen, da Sie bereits Kontakt zum Unternehmen hatten und erschafft anderseits eine Erinnerung, da Sie als der Bewerber bekannt sind, der schon zuvor angerufen hatte. Das machen nämlich die wenigsten Personen, welche eine Stellenausschreibung sehen.

Mit etwas Glück erfahren Sie über das Gespräch sogar, ob Ihre Chancen auf eine Annahme gut stehen. Je nachdem ob der/die Personaleinsteller(in) positiv überrascht oder gelangweilt auf Ihren Anruf reagiert, sagt das schon einiges über den möglichen Erfolg bei einer potenziellen Bewerbung aus. Da nicht nur für Sie, sondern auch für Ihr ausgewähltes Unternehmen der erste Eindruck zählt, sollten Sie bei unangebrachter Reaktion oder einem mühsamen Gespräch über Ihre Bewerbung nachdenken.

Ausnutzung des Praktikanten im Vorfeld unterbinden

Nach der Freude über einen neu ergatterten Praktikumsplatz kann oft die Enttäuschung folgen. Die Aufgaben als Praktikant können nicht immer spannend sein und teilweise auch sehr langweilig werden. Briefe öffnen, Botengänge oder Kopierarbeiten sind Tätigkeiten, die sich manchmal einfach nicht vermeiden lassen.

Deshalb brauchen Sie im Vorfeld die richtige Einstellung. Allgemein sollten Sie auch diese einfachen und uninteressanten Aufgaben mit vollem Einsatz lösen. Wer nämlich simple Tätigkeiten schlecht ausführt, dem werden anspruchsvolle Aufgaben umso weniger übertragen. Es lohnt sich, das eigene Können für sich sprechen zu lassen. Früher oder später werden Ihre Fähigkeiten bemerkt und man wird Ihnen bedeutendere Arbeit übertragen.

Außerdem sollten Sie auch beachten: Nicht nur Sie, sondern auch der festangestellte Mitarbeiter muss unbeliebte Routineaufgaben erledigen. Besteht Ihr Praktikum später jedoch aus reinen Hilfstätigkeiten, die wenig Mehrwert oder Fortbildung bieten, empfiehlt es sich ein Gespräch mit dem Betreuer oder der Personalabteilung zu suchen. Äußern Sie Ihre Meinung dagegen nicht, werden sich Ihre Verhältnisse im Praktikum auch nicht weiter verändern.

Achten Sie bei Ihrer Recherche im Vorfeld darauf, dass Unternehmensbewertungen oder Meinungen von Personen möglichst wenig negative Stimmen in solcher Richtung haben. Kalkulieren Sie für Ihren Praktikumsplatz dennoch ein, dass auch weniger fördernde Arbeit auf Sie zukommt.

Top Artikel in Praktikum Allgemein